Details

Beginn:
25. April 2020,
15:00 Uhr
Ort:
Im Forum
Kategorie:
Mikrobiologische Gruppe

Zusammenfassung

Details werden in diesem Foren-Thread nach und nach bekanntgegeben.

Spaltöffnungen befinden sich i.d.R. an der Blattunterseite, sie dienen dem Gasaus-tausch: Im Blatt wird CO2 verbraucht, folglich diffundiert CO2 mit dem Konzentrationsgefälle in das Blattinnere. Gleichzeitig wird durch Photosynthese O2 freigesetzt. Dieses Gas diffundiert, ebenfalls mit dem Konzentrationsgefälle, aus dem Blatt in die Umgebung. Gleichzeitig diffundiert aber auch Wasserdampf aus dem Blatt heraus. Dies ist einerseits notwendig, da auf diese Weise letztlich in den Leitbündeln ein Unterdruck entsteht, der flüssiges Wasser mit Nährsalzen in die Blätter transportiert, gleichzeig besteht aber auch die Gefahr des Austrocknens.

Um das Überleben der Pflanze sicherzustellen, müssen alle Spaltöffnungen gerade so weit geöffnet sein, dass der Gasaustausch möglich ist, zugleich aber auch soweit geschlossen sein, dass die Pflanze nicht austrocknet. Spaltöffnungen sind also dynamische Systeme, wobei die sog. Spaltöffnungszellen die erforderliche Regelung autonom (!) durchführen. Bekanntlich besitzen Pflanzen weder ein Nervensystem, das eine solche Regelung zentral steuern könnte, noch besitzen Pflanzen ein Blutgefäßsystem, das eine entsprechende Steuerung über Hormone rasch erledigen könnte. Wie all dies funktioniert wird Thema der Aprilveranstaltung sein, zudem werden Untersuchungsmethoden vor-gestellt, die auch von Amateuren leicht durchgeführt werden können.

Foto: Querschnitt Mammutbaum-Nadel, gefärbt mit Acriflavin, Auflicht-Fluoreszenz-Aufnahme