Project Description

 Abhandlungen des Naturwissenschaftlichen Vereins in Hamburg, Sonderband 2019

Gerhard Jarms und André Morandini

World Atlas of Jellyfish

Sonderband, englischsprachige Ausgabe, 816 Seiten, 1250 Abbildungen und Verbreitungskarten, Hardcover, 21 x 26,8 cm, ISBN 978-3-86218-082-0, € 99,-

Der »World Atlas of Jellyfish« präsentiert in einem reich bebilderten, von mehreren Autoren verfassten Kompendium die weltweit rund 260 bekannten Medusenarten (Scy- phomedusae und Cubomedusae). Ein allgemeiner Teil behandelt ihren Körperbau, ihren komplexen Lebenszyklus, die wenigen erhaltenen fossilen Funde sowie Fragen zu Haltung, Zucht und Fischereimethoden. Darüber hinaus liefert das Buch Hinweise für Fotografen, zur Verarbeitung von Quallen als Nahrungsmittel (Rezepte) und zur Gefährdung des Menschen durch giftige Arten. Der Hauptteil des Buches bietet umfassende und präzise Informationen zu allen Quallenarten und ihren Entwicklungsstadien. Zahlreiche Abbildungen, Verbreitungskarten, taxonomische Bestimmungsschlüssel, Informationen zur Etymologie der Artenbenennung, Literaturhinweise und detaillierte Arten- beschreibungen ermöglichen einen systematischen Zugang. Der anspruchsvoll gestaltete Band lebt auch von der Vielzahl ansprechender Fotos und Illustrationen, zu denen die zum Teil unveröffentlichten Zeichnungen Ernst Haeckels gehören.

Der Atlas ist somit eine einzigartige Bestandsaufnahme des gesammelten Wissens zu den Quallen der Welt in all ihren Facetten auf hohem wissenschaftlichen Niveau. Er ist ein faszinierendes Standardwerk nicht nur für Forscher, sondern spricht auch Freunde der Meeresfauna und des Tauchsports an. Dem weltweiten Fokus entsprechend ist der Atlas auf Englisch verfasst.

Die Herausgeber sind weltweit anerkannte Quallen-Forscher. Gerhard Jarms arbeitete bis zu seinem Ruhestand am Zoologischen Institut der Universität Hamburg und war dort bei der Zucht verschiedener Quallenarten erfolgreich. André C. Morandini forscht am Zoologischen Institut der Universität von São Paulo / Brasilien.